Arabica

Arabica-Kaffee hat einen Weltmarktanteil von ungefähr 60 % des produzierten Kaffees. Diese Bohnensorte, die nur die Hälfte des Koffeins im Vergleich zur Robusta-Bohne enthält, ist vor allem wegen ihres Aromas beliebt und berühmt geworden.

Robusta

Robusta hat ca. 36 % Anteil an der Weltproduktion. Optisch unterscheidet sich diese Bohnensorte durch einen geraden Einschnitt in der Bohne von der Arabica mit gewelltem Einschnitt. Von den Farmern wird diese Sorte vor allem wegen ihrer Widerstandsfähigkeit und ihrer kürzeren Reifungszeit (gegenüber der Arabica) geschätzt.

Weitere Kaffee-Sorten

Excelsa, Stenophylla, Maragogype und der sehr seltene und teure indonesische Kopi Luwak sind weitere, aber wirtschaftlich eher unbedeutende Sorten.

Das sollten Sie über Kaffee wissen:

Aufbewahrung:
Der Feind des Kaffeearomas sind Luft und Feuchtigkeit. Bewahren Sie Ihren Kaffee immer gut verschlossen, kühl und lichtgeschützt auf, am besten ungemahlen im Kühlschrank.

Mahlgrad
Mahlen Sie Ihren Kaffe nicht zu fein, er schwemmt dann im Filter auf. Grob gemahlener Kaffee hat zu wenig Oberfläche, um alle löslichen Stoffe in normaler Brühzeit herauszulösen. Probieren Sie mit einem mittleren Mahlgrad und tasten Sie sich an Ihre persönliche Vorliebe heran.

Dosierung:
Eine perfekte Tasse Kaffee wird mit 125 ml Wasser und 6,5 g Mahlgut zubereitet.

Brühtemperatur:
Es wird eine Wassertemperatur von ca. 85ºC - 88ºC empfohlen.